Olango, Sibuyan Island 

 

Liebe Freunde,

auch dieses Jahr waren wir wieder auf den Philippinen, genau wie die Jahre zuvor und wie wir es in den nächsten Jahren tun werden. Neben der Regeneration von der Arbeit und dem „Sonne-und-Wärme-Tanken“ betreiben wir dort auch private Entwicklungshilfe, um den Menschen etwas zurück zu geben für das, was wir von ihnen erhalten an Freundlichkeit, Interesse und Zuneigung. Wir wollen kein Geld oder Sonstiges zum Lebensunterhalt schenken. Schenken macht abhängig und verhindert Selbsthilfe. Wir haben uns gesagt, Gesundheit und Bildung sind die entscheidenden und grundlegenden Faktoren, , damit jemand etwas aus seinen Anlagen und Lebensbedingungen, Stärken und Fähigkeiten machen kann. Und genau deshalb setzen wir an diesen Lebensbereichen an und unterstützen direkt und lokal einen barangay-captain (ein gewählter Ortsvorsteher), eine High School, eine Health Center sowie das Inselkrankenhaus in ihrer Arbeit.

Wir wollen im folgenden die Projekte vorstellen, um Sie zur Mithilfe zu bewegen über Sach- und Geldspenden, die wir persönlich betreuen und verteilen. Die Materialien (Kleider, Hilfsmittel, Geräte usw.) werden entweder im persönlichen Reisegepäck oder in sog. Balikbayan-Boxen (0,35m³) in Containern per Schiff nach Manila gebracht und von uns auf Sibuyan Island direkt übernommen. Die Transportkosten (derzeit 95€ pro Box) bezahlen wir aus eigener Tasche.

Zunächst aber kurz etwas zur Insel und unserem Domizil, damit Sie ein erstes Bild von unserem „Stützpunkt bzw. Basislager“ erhalten. Sibuyan Island eine der über 7.000 Inseln des philippinischen Archipels. Sie gehört zu den Visayas und ist eine Vulkaninsel  mit dem Mount Guiting-Guiting (2050m) und einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt mit der weltweit größten Baumdichte im zentralen Bergregenwald. Die Insel hat einen Umfang von 97km. Es leben dort etwa 70.000 Menschen in großer Armut, überwiegend in den Orten an der Küste. Sie ernähren sich von Handwerk und Landwirtschaft sowie den Erträgen von auswärtig arbeitenden Familienmitgliedern aus Metro Manila oder dem Ausland, überwiegend den Arabischen Emiraten, Europa oder den Vereinigten Staaten. Bedeutsamen Tourismus gibt es hier nicht und wird es auch nicht geben. Dafür gibt es „schönere“ Inseln, die dem europäischen Klischee mehr entsprechen. Die von uns unterstützten Einrichtungen befinden sich in Olango (Barangay), Espana (High School), San Fernando (Health Center) und Cajidiokan (Klinik).